Rise Up For Rojava! Am 8. Juni alle nach Leipzig!

Image

Am Samstag, 8. Juni 2019 wird in Leipzig eine Demonstration vom Rojava Solibündnis Leipzig unter dem Motto “ Rise Up For Rojava! Isolation brechen, Faschismus bekämpfen, Kurdistan befreien!“ stattfinden.

SAMSTAG, 8. JUNI // 13.00 UHR // JOHANNISPLATZ, LEIPZIG

Sie richtet sich gegen das faschistische Regime von Erdogan und der AKP und deren Vernichtungspolitik gegen Minderheiten in der Türkei – insbesondere gegen die kurdische Bevölkerung. Das Solibündnis positioniert sich gegen die Zusammenarbeit der Türkei mit dem „Islamischen Staat“ und den Angriffskrieg auf das befreite und selbstverwaltete Gebiet Rojava (Demokratische Föderation Nord- und Ostsyrien), sowie gegen die schützende Politik der internationalen Staaten. Außerdem positioniert sich das Solibündnis gegen die Repression und Kriminalisierung von Aktivist*innen und Strukturen, die als Kritiker*innen oder Gegner*innen der türkischen Regierung angesehen werden und gegen die unmenschliche Isolationshaft von Abdullah Öcalan, dem ideologischen Vorreiter der kurdischen Befreiungsbewegung. Zur Zeit befinden sich über 10 000 Menschen weltweit in Gefängnissen und außerhalb im Hungerstreik, um die Aufhebung von Öcalans Isolation zu erkämpfen.

Ein unmenschlicher Krieg gegen Rojava, gegen Kurd*innen, Armenier*innen, Araber*innen, Ezid*innen, Suryoye und alle anderen verfolgten Minderheitengruppen in dieser Region ist auch ein Krieg gegen die Demokratie. Es ist ein Krieg gegen uns alle. Rojava ist momentan das größte und am längsten befreite Gebiet auf der Welt, welches nun nach Jahrzehnten geprägt von Diktatur, Unterdrückung, Assimilation, Vertreibung und Gewalt nach einem neuen Gesellschaftsmodell organisiert wurde. Zu den zentralen Fragen gehört dabei die Befreiung der Frau und der Gesellschaft. Entsprechend dem demokratischen Konföderalismus wurde ein politisches System geschaffen, welches die Gleichstellung aller Menschen anstrebt. Die hiesige Wirtschaft wurde umstrukturiert und zielt auf ein ressourcenorientiertes, kollektives und ökologisches Handeln des Menschen mit der Natur ab. Diese Gesellschaft im syrischen Teil Kurdistans hat seit der Revolution im Jahr 2012 bereits Assad, djihadistischen Organisationen wie dem IS und Al-Nusra, sowie unzähligen Angriffen des türkischen Militärs Stand gehalten und wird sich ihre hart erkämpfte Freiheit nicht wieder nehmen lassen.

Wir solidarisieren uns mit dem Aufruf des Rojava Solibündnis Leipzig zu der Demonstration am 8. Juni und mit allen Freund*innen, die unter der Repression des türkischen Staates oder mit der Türkei kooperierender Staaten leiden müssen. Wir unterschreiben alle Forderungen zur Befreiung Kurdistans und aller revolutionären Gefangenen!
Wir gedenken den Gefallenen im Kampf gegen den Faschismus.
Sehîd namirin!

Bijî Rojava! Lang lebe Rojava!

Aktionsticker zum 1.Juni in Chemnitz #NoTddZ

Liebe Freund*innen!

Danke für eure Anreise oder eure Aufmerksamkeit aus der Ferne! Passt gut aufeinander auf! <3

Hier findet ihr den Link zum Aktionsticker zum 1. Juni in Chemnitz. Hier sind alle relevanten Informationen rund um das Demonstrationsgeschehen einsehbar.

https://actionticker-kms.systemausfall.org/

Das Bündnis Chemnitz Nazifrei wird den ganzen Tag twittern, um euch auf dem Laufenden zu halten.

Demonstrationslage

Es wird am 1.Juni mehrere Gegenveranstaltungen und Kulturveranstaltungen in Chemnitz geben. Hier findet ihr alle Infos zum Demogeschehen.

Aktionskarte

Download:
Groß
Mittel
Klein (Smartphone)

Die Demonstration des Bündnis Chemnitz Nazifrei (H4) beginnt um 11:00.
Ihr könnt auch schon eher ankommen.
Zu der Anreisesituation siehe unsere Seite zu Anreise.

Es wird 3 Blöcke auf der Demonstration geben:
Jugend- und Fridays For Future Block
Klassenkämpferischer Block
Antifa/Antira Block.

Antifa/Antira Block
Wir mobilisieren in den antifaschistischen und antirassistischen Block.
Kommt Zahlreich!

Jugendblock
Zum Jugendblock hat nicht nur das Bündnis Chemnitz Nazifrei, sondern
auch die Jusos Chemnitz, die Grüne Jugend Chemnitz, Fridays for Future
Chemnitz, die Linksjugend Chemnitz und die DGB-Jugend Chemnitz
aufgerufen. Den Aufruf findet ihr hier.
Den Aufruf von Fridays for Future findet ihr hier.

Klassenkämpferischer Block
Der klassenkämpferische Block ist organisiert von der FAU Sektion
Chemnitz. Deren Aufruf findet ihr hier.

Den EA Dresden erreicht ihr über die Nummer: 0351/89960456

Hier wird auch die Demobeobachtungsgruppe Leipzig ihre Arbeit machen.

 

Es wir zusätzlich einen Infopoint (G6) geben, wo man alle Infos über das Stadtgeschehen erhält. Hier wird es auch etwas Versorgung wie Wasser geben.
Die Infotelefonnummer: 015212098959

 

Des weiteren wird es am 1.6. weitere Veranstaltung in der Stadt geben.
Erwähnen möchten wir hierbei das Konzert am Kopp sowie die
Wasserschlacht an der Johanniskirche.

„Am Kopp“ (F6) ist eine Konzertreihe einer Kampagne der Stadt. Dieses Mal
wird der internationale Kindertag gefeiert. Die Konzerte starten um
13:00 Uhr mit zwei lokalen jungen Rappern, bietet dann Musik für Groß
und Klein und endet mit einem Auftritt von Waving the Guns. Diese werden
präsentiert vom Bündnis Chemnitz Nazifrei und werden erst nach Ende der
Demonstration spielen.
Die Veranstaltung findet ihr hier.

Die Wasserschlacht (G9) findet schon zum zweiten Mal statt. dieses Mal unter
dem Motto „Wasserschlacht 2 – Die Revanche“. Die hedonistischen
Spaltpilze wollen ironisch an die Spaltung der Gesellschaft herangehen
und in einer großen Wasserschlacht austragen.
Kinder, hört die Signale!
Auf zum feuchten Gefecht!
Die Interaquanale
erkämpft das Zukunftsrecht!
Die Veranstaltung findet ihr hier.

 

Kommt Zahlreich! Lasst uns den 1.6. für die Nazis zum Desaster machen! Kein Tag der deutschen Zukunft! Für eine globale Zukunft ohne Faschismus!

Demobeobachtung aus Leipzig am 1.Juni

Die Freund*Innen von der Demobeobachtung Leipzig werden am 1. Juni die Gegenproteste von uns begleiten. Sie werden das Verhalten der Behörden, vor allem der Polizei im Blick haben. Im Nachgang wird es eine Bewertung der Repression geben.
Erkennen werdet ihr die Leute an ihren pinken Westen mit der Aufschrift „Demobeobachtung“.

Wir freuen uns über diesen großartigen Support! In Zeiten massiver Gewalt von Polizei gegen linke Aktivist*Innen und massenhaften Grundrechtsverstößen sowie Verwicklungen in die rechte Szene ist diese Arbeit enorm wichtig, um im Nachhinein wenigstens eine Chance auf Aufklärung zu haben.

Wir sehen uns am Samstag! Stay tuned!

 

Demobeobachtung Leipzig:
Blog
Twitter

Mobivideo: „Am 1. Juni 2019 in Chemnitz – Den „Tag der deutschen Zukunft“ verhindern!“

Aktivist*Innen haben noch ein wunderschönes Mobivideo für die Gegendemo zum TddZ zusammen gebastelt! Als Grundlage wurde anscheinend ein Transpi von ProChemnitz verwendet…ups…capture the flag!

AM 1. Juni wollen Nazis den sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ in Chemnitz Veranstalten. Wir schließen uns den aufrufen zu Gegenprotesten auf allen Ebenen und mit allen Mitteln auf. Schließt euch der Demonstration des „Bündnis Chemnitz Nazifrei“ (11:30 Omnibusbahnhof) an!‘ Haltet euch auf dem laufenden über die Kanäle des Bündnis Chenitz Nazifrei (FB, Twitter, Instagram) und auf veto.noblogs.org.

Für dieses Video wurde ein Transpi von ProChemnitz gecaptured. Wir finden hier ist kein Platz für Nazis, wie auch sonst nirgendwo! Wir werden eure Propaganda, Ideologie und euch nicht tollerieren. Wir werden uns Verteidigen!

Kommt zahlreich und lasst uns gemeinsam den TddZ zum disaster machen und für eine globale Zukunft anstatt einer deutschen eintreten!

Wir sehen uns auf der Straße – verhindern, entgegensetzen, blockieren, angreifen!

Indyartikel
direktlink Mobivideo

Nazis Auf’s Maul! 1.Juni #NoTddZ

Uns erreichten heute diese anonymen Fotos von einer Aktion in Chemnitz!
Vielen Dank an die Aktivist*Innen!

Kommt am 1.Juni um für eine Zukunft ohne Faschisten einzutreten!
Stay tuned.

 

 

EA Dresden zum 1.Juni in Chemnitz

Die Freund*Innen vom Dresdner Ermittlungsauschuss (EA) werden am 1.6. für euch zur Verfügung stehen. Danke dass ihr da seid, danke für eure Arbeit!
Hier der Post:

„Der Ermittlungsausschuss ist am Samstag von 10 Uhr bis Ende unter der Nummer

0351 899 60 456.

Bitte meldet euch bei uns, wenn ihr oder andere in Gewahrsam genommen werdet. Bei vorübergehenden Personalienkontrollen auf der Straße können wir meist nicht helfen. Bei allen Vorwürfen etc. kommt gern in unsere Sprechstunde jeden 1., 3. und 5. Dienstag im Monat im AZ Conni 19 Uhr. Wenn ihr aus anderen Städten kommt wendet euch an Ermittlungsauschüsse oder auch die Rote Hilfe. Kontakte findet ihr unter:
ermittlungsausschuss.eu
rote-hilfe.de

Wenn ihr Festgenommen werdet oder anderweitig von den Bullen drangsaliert werden, könnt ihr hinter her ein Gedächtnisprotokoll anfertigen. Das hilft sich bei späteren Ermittlungsverfahren zu erinnern. Eine Anleitung was rein soll und was nicht, findet ihr hier.

Viel Glück allen auf der Straße!“

Fight for Your Future – Demonstration am 1.6. in Leipzig

Am 1.6. findet in Leipzig eine Demonstration unter dem Motto „Fight For Your Future“ statt. Wenn ihr nicht nach Chemnitz können kommt, Unterstützt aufjedenfall  die Genoss*Innen des Jugendbündnisses!
Die Demonstration beginnt um 18:00 Uhr im Lene-Voigt-Park. Wir wissen nicht wie es an diesem Tag in Chemnitz aussehen wird, aber schließt euch nach Möglichkeit den Protesten in Leipzig an, nachdem wir mit den Nazis für den Tag in Chemnitz fertig sind.

„…kommt mit uns am Kindertag, dem 1. Juni 2019, gemeinsam auf die Straße, um unseren Protest und unsere Wut auf die Straße zu tragen und gemeinsam ein Zeichen zu setzen! Für eine befreite solidarische Gesellschaft ohne Ausbeutung von Mensch und Natur! Gegen Polizeistaat und Krieg! Wenn wir nicht für unsere Zukunft kämpfen, wird es niemand tun! Fight for your future!“

Alle Informationen wie Material, Texte etc. findet ihr auf diesem Blog:
fightforyourfuturele.noblogs.org

_________________________________________________________________________

Aufruf von Fight For Your Future:

Anfang September 2019 stehen Landtagswahlen in Sachsen an. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird sich auch dort der allgegenwärtige Rechtsruck niederschlagen. Mit rassistischen Parteien wie der AfD kann sich der braune Sumpf Sachsens ohne breiten Widerstand legitimieren und wird immer gesellschaftsfähiger. Ziemlich zeitgleich wird das neue Polizeigesetz mit unzähligen Einschränkungen für jeden Einzelnen in Kraft treten und mit aller Härte durchgesetzt. Ein Gesetz, das jeden von uns trifft, so unterschiedlich wir auch sind und so unterschiedliche Ziele wir verfolgen, teilen wir doch diese eine Liebe zur Freiheit.

Wir als die Jugend haben keine Lust, uns unsere Zukunft versauen zu lassen, die schon jetzt durch Ausbeutung und Zerstörung unseres Planeten ohnehin mehr als gefährdet ist. Die Vernichtung von Lebensraum und die Erderwärmung beflügeln das massenhafte Artensterben und zwingen die Menschen zu Massenflucht, weil ganze Landstriche unbewohnbar gemacht werden. Gleichzeitig wird unsere Freiheit durch neue Polizeigesetze mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten des Staates genommen und alles, was nicht ins Normalbild passt, beschnitten und gefügig gemacht. Das trifft auch Leute, die nicht in das herrschende Bild eines Mannes oder einer Frau passen oder sich gegen patriarchale Zwänge und Herrschaftsformen stellen. Die Geschlechterklischees sind durch Popkultur und Leitbilder auch besonders in der Jugend verankert, wodurch Slut- und Fatshaming ebenso wie Mobbing und Ausgrenzung zum Alltag werden. Bereits in der Schule wird uns das Leistungsprinzip dieser Gesellschaft eingetrichtert. Die Selbstoptimierung führt schon im jungen Alter bei vielen von uns zu psychischem Druck, der in Krankheiten wie Depressionen, Magersucht oder Flucht in Drogen endet. Währenddessen wird unsere nicht „deutsch“ aussehende Freundin rassistischen Kontrollen ausgesetzt und unser geflüchteter Mitschüler muss tagtäglich in der Angst leben, wieder in sein vermeintlich sicheres Herkunftsland abgeschoben zu werden.

Wir glauben, wir können eine bessere Zukunft schaffen und selbst organisieren. Dafür brauchen wir keinen härter durchgreifenden Staat, auch nicht mehr Polizei. Wir sollten endlich nicht mehr, wie es diese Gesellschaft will, gegeneinander, sondern miteinander für eine bessere Zukunft kämpfen. Wir brauchen klare Lösungsansätze und wollen statt Konkurrenzkampf eine solidarische Zukunft, in der die Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen und nicht der, der am meisten Geld hat, oder das, was am meisten Geld bringt.

Deshalb kommt mit uns am Kindertag, dem 1. Juni 2019, gemeinsam auf die Straße, um unseren Protest und unsere Wut auf die Straße zu tragen und gemeinsam ein Zeichen zu setzen! Für eine befreite solidarische Gesellschaft ohne Ausbeutung von Mensch und Natur! Gegen Polizeistaat und Krieg! Wenn wir nicht für unsere Zukunft kämpfen, wird es niemand tun! Fight for your future!